Fachanwalt für Arbeitsrecht Markus Bär

Rechtsanwalt Markus Bär

Fachkanzlei für Arbeitsrecht

Arbeitsrecht für Arbeitnehmer und Betriebsräte

Sie haben Fragen? Ich berate Sie gerne!
Tel.: 06151-951600



Rechtsanwalt Markus Bär
Schleiermacherstraße 10
64283 Darmstadt
Tel.: 0 61 51 / 951- 600
Fax: 06151 - 951- 60-20
Mobil: 01 77 - 8 22 41 33
arbeitnehmeranwalt@ra-baer.de


Aktuelle Urteile

Überwachung am Arbeitsplatz - Was ist dem Arbeitgeber erlaubt?

Bundesarbeitsgericht Urteil vom 27.07.2017
Kommentar: Überwachung am Arbeitsplatz – Wann liegt vergütungspflichtige Arbeitszeit vor?

Betriebsratstätigkeit – Wann liegt vergütungspflichtige Arbeitszeit vor?

Bundesarbeitsgericht Urteil vom 18.01.2017
Kommentar: Betriebsratstätigkeit – Wann liegt vergütungspflichtige Arbeitszeit vor?

Keine Pflicht zur Teilnahme am Personalgespräch bei bestehender Arbeitsunfähigkeit?

Bundesarbeitsgericht Urteil vom 02.11.2016
Kommentar: Keine Pflicht zum Personalgespräch bei bevorstehender Arbeitsunfähigkeit

Beantragung von Elternzeit erfordert Schriftform

Bundesarbeitsgerichturteil vom 10.05.2016
Kommentar: Beantragung von Elternzeit erfordert Schriftform

Anspruch auf tabakfreien Arbeitsplatz?

Bundesarbeitsgerichturteil vom 10.05.2016
Kommentar: Anspruch auf tabakfreien Arbeitsplatz?

Wann ist eine Kündigung im Kleinbetrieb altersdiskriminierend?

Bundesarbeitsgericht vom 23.07.2015
Kommentar: Altersdiskriminierende Kündigung im Kleinbetrieb

Anspruch von Betriebsratsmitgliedern auf Abschluss eines unbefristeten Arbeitsvertrages?

Bundesarbeitsgericht Urteil vom 25.06.2014
Kommentar: Anspruch von Betriebsratsmitgliedern auf unbefristeten Arbeitsvertrag

Anspruch auf Befreiung von Nachtdienst? Beschäftigungsanspruch bei Nachtdienstuntauglichkeit

Bundesarbeitsgericht Urteil vom 09.04.2014
Kommentar: Befreiung von Nachtdienst

Beweisverwertungsverbot bei heimlicher Schrankkontrolle - Fristlose Kündigung unwirksam

Bundesarbeitsgericht Urteil vom 20.06.2013
Kommentar: Beweisverwertungsverbot bei heimlicher Schrankkontrolle

Verdeckte Videoüberwachung im Arbeitsverhältnis zulässig?

Bundesarbeitsgericht Urteil vom 21.06.2012
Kommentar: Verdeckte Videoüberwachung am Arbeitsplatz

Auch bei falscher Kündigungsfrist kann es erforderlich sein, die Kündigungsschutzklage innerhalb von drei Wochen zu erheben, ..

... wenn Annahmeverzugsvergütung erfolgreich geltend gemacht werden soll.
Kommentar: Kündigungsschutzklage bei falscher Kündigungsfrist

Der Fall "Emmely" Bundesarbeitsgericht kassiert Bagatelle-Kündigung.

Mit Urteil vom 10.06.2010 hat das Bundesarbeitsgericht festgestellt, dass die fristlose Kündigung im "Fall Emmely" unwirksam ist ...
Kommentar: Fall "Emmely"

Bundesarbeitsgericht: Bevorzugung von Gewerkschaftsmitgliedern rechtens.

Eine wesentliche Aufgabe der Gewerkschaft besteht darin, zugunsten ihrer Mitglieder Tarifverträge mit den Arbeitgebern zu vereinbaren. Tarifverträge gelten ...
Kommentar: Bevorzugung von Gewerkschaftsmitgliedern

Neue Urlaubsrechtsprechung gilt auch für Zusatzurlaub Schwerbehinderter

Die neue Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichtes, wonach Arbeitnehmer auch dann einen Urlaubsabgeltungsanspruch haben, wenn sie im ganzen Urlaubsjahr und über den Übertragungszeitraum hinaus krank waren ...
Kommentar: Zusatzurlaub von Schwerbehinderten

Unzureichende Deutsch-Kenntnisse als Kündigungsgrund

Bundesarbeitsgericht Urteil vom 28.01.2010
Kommentar: Unzureichende Deutsch-Kenntnisse als Kündigungsgrund

"Übernahme von Jugend- und Auszubildendenvertretern bei Einsatz von Leiharbeitnehmern"

Unter welchen Voraussetzungen haben Auszubildende einen Anspruch auf Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis? Grundsätzlich endet das Berufsausbildungsverhältnis mit Ablauf der Ausbildungszeit (§ 21 Abs. 1 BBiG).
Kommentar: Auszubildende als Leiharbeitnehmer

"Europäischer Gerichtshof entscheidet zu Kündigungsfristen"

Mit Urteil vom 19.01.2010 hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass die Regelung in § 622 Abs. 2 Satz 2 BGB, wonach vor Vollendung des 25. Lebensjahres liegende Beschäftigungszeiten des Arbeitnehmers bei der Berechnung der Kündigungsfrist nicht berücksichtigt werden, gegen das Gemeinschaftsrecht verstößt.
Kommentar: Kündigungsfristen

"Keine Pflicht zum Personalgespräch"

Unter welchen Voraussetzungen dürfen Arbeitnehmer ein Gespräch mit ihrem Arbeitgeber verweigern? Personalgespräche geben dem Arbeitgeber die Möglichkeit, mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einen offenen Dialog zu treten.
Kommentar: Verpflichtung Personalgespräch

Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses - Reaktionsmöglichkeiten des Arbeitnehmers

Die Konjunktur hat sich im Jahresverlauf deutlich abgekühlt. Zum Jahresende zeigt sich das auch auf dem Arbeitsmarkt. Auch das gemeldete Stellenangebot ist zuletzt deutlich gesunken und Anzeigen für Kurzarbeit sind kräftig gestiegen.
Kommentar: Arbeitnehmerreaktionen bei Kündigung

Abmahnung: Gelbe Karte für Arbeitnehmer

Die Konjunktur hat sich im Jahresverlauf deutlich abgekühlt. Zum Jahresende zeigt sich das auch auf dem Arbeitsmarkt. Auch das gemeldete Stellenangebot ist zuletzt deutlich gesunken und Anzeigen für Kurzarbeit sind kräftig gestiegen.
Kommentar: Abmahnung

Kündigung leistungsschwacher Arbeitnehmer

Reaktionsmöglichkeiten für Arbeitnehmer BAG-Urteil vom 17.01.2008
Kommentar: Kündigung leistungsschwacher Arbeitnehmer

Außerordentliche Kündigung wegen Gutschrift von payback-Punkten Anspruch der Arbeitnehmer auf Gleichbehandlung bei Pflichtverletzungen?

Mit Urteil vom 10.09.2008 hat das Hessische Landesarbeitsgericht (Az. 6 Sa 384/08) eine außerordentliche und hilfsweise ordentliche Kündigung eines Arbeitgebers für unwirksam erklärt, weil der substantiierte Vortrag des Arbeitnehmers ergeben hat, dass andere Arbeitnehmer wegen gleichartiger Pflichtverletzung (Missbrauch von payback-Punkten) nicht gekündigt wurden und der Arbeitgeber eine differenzierende Behandlung ersichtlich nicht vorgetragen hat.
Kommentar: Anspruch der Arbeitnehmer auf Gleichbehandlung bei Pflichtverletzungen

Aufgepasst! - Zugang einer Kündigung

Mit Urteil vom 07.08.2008 hat das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (Az. 2 Sa 357/07) entschieden, dass eine Kündigung auch dann als zugegangen gilt, wenn der betroffene Arbeitnehmer das Schreiben übersehen hat.
Kommentar: Zugang einer Kündigung

Außerordentliche Kündigung einer Kassiererin

Mit Urteil vom 11.12.2008 hat das Hessische Landesarbeitsgericht (Az. 9 Sa 1075/08) entschieden, dass einer Kassiererin fristlos gekündigt werden kann, wenn diese in erheblichem Umfang unberechtigt Kundeneinkäufe über ihre Kundenbonuskarte abgerechnet hat.
Kommentar: Außerordentliche Kündigung einer Kassiererin