Kündigung – was nun?

Nur die fristgerechte Erhebung einer Kündigungsschutzklage wahrt Ihr Recht auf den Arbeitsplatz bzw. eröffnet die Möglichkeit, eine Abfindung zu erzielen.

  • Kündigungsschutzklage

    Erhält ein Arbeitnehmer eine schriftliche Kündigung, so muss er gemäß § 4 KSchG innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung Kündigungsschutzklage erheben.

    Die 3 Wochenfrist des § 4 KSchG kann gegebenenfalls gemäß § 5 KSchG um 2 Wochen verlängert sein, wenn der Arbeitgeber z. B. aufgrund Zugangs der Kündigung während des Urlaubs nicht in der Lage war, rechtzeitig Kündigungsschutzklage zu erheben

  • Termin mit Fachanwalt vereinbaren

    Vereinbaren Sie bitte möglichst unverzüglich nach Erhalt der schriftlichen Kündigung einen Termin bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht. Die Kündigung ist unverzüglich darauf zu überprüfen, ob sie ordnungsgemäß von zur Kündigung befugten Personen ausgesprochen worden ist oder ob gegebenenfalls eine Vollmachtsrüge mit Zurückweisung der Kündigung in Frage kommt.

  • Wichtig!

    Nur die fristgerechte Erhebung einer Kündigungsschutzklage wahrt Ihr Recht auf den Arbeitsplatz bzw. eröffnet die Möglichkeit, eine Abfindung zu erzielen.

  • Arbeitssuchend melden

    Nach Erhalt einer Kündigung müssen Sie sich unverzüglich, spätestens innerhalb von 3 Monate vor dem voraussichtlichen Ende des Arbeitsverhältnisses bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend melden.

  • Lohnt sich eine Klage?

    Bei Erhalt einer schriftlichen Kündigung gemäß § 1a KschG (eher seltener Ausnahmefall) sollte ebenfalls unverzüglich innerhalb der 3 Wochenfrist des § 4 KSchG geprüft werden, ob die Erhebung einer Kündigungsschutzklage sich lohnt.

  • Erfolgsaussichten?

    Die Erfolgsaussichten zur Erhebung einer Kündigungsschutzklage sollten Sie unverzüglich nach Erhalt der Kündigung mit einem Spezialisten für Arbeitsrecht besprechen, um Ihre Rechte zu sichern.

  • Ihr Arbeitnehmeranwalt

    Als ausschließlich auf Arbeitsrecht spezialisierter Arbeitnehmeranwalt mit über 18 Jahren Berufserfahrung stehe ich Ihnen durchsetzungsstark und kompetent zur Beratung und Durchsetzung Ihres Rechts nach Erhalt einer Kündigung bei und berücksichtige hierbei, stets transparent, Ihre wirtschaftlichen Interessen.

Aktuelle Urteile zum Thema Kündigung

Arbeitsrecht Kündigung: Unangemessene Benachteiligung des Arbeitsnehmers bei zu langen Kündigungsfristen!

Ein Arbeitnehmer kann unangemessen benachteiligt werden, wenn die Kündigungsfristen in allgemeinen Geschäftsbedingungen seine Berufsfreiheit einschränken.

Überwachung am Arbeitsplatz - Was ist dem Arbeitgeber erlaubt?

Fristlose Kündigung aufgrund Erledigung privater Angelegenheiten am PC während der Arbeitszeit rechtmäßig?

Altersdiskriminierende Kündigung im Kleinbetrieb

Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass eine Kündigung wegen Altersdiskriminierung unwirksam sein kann (6 AZR 477/14)

Beweisverwertungsverbot bei heimlicher Schrankkontrolle

Fristlose Kündigung unwirksam Bundesarbeitsgericht Urteil vom 20.06.2013

Verdeckte Videoüberwachung im Arbeitsverhältnis zulässig?

Für eine Verkäuferin, die Zigarettenpackungen aus dem Warenbestand des Arbeitgebers entwendet, kann auch nach längerer Beschäftigungsdauer eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses gerechtfertigt sein.

Kündigungschutzklage bei falscher Kündigunsfrist

Auch bei falscher Kündigungsfrist kann es erforderlich sein, die Kündigungsschutzklage innerhalb von drei Wochen zu erheben, wenn Annahmeverzugsvergütung erfolgreich geltend gemacht werden soll.

Der Fall "Emmely" Bundesarbeitsgericht kassiert Bagatelle-Kündigung.

Mit Urteil vom 10.06.2010 hat das Bundesarbeitsgericht festgestellt, dass die fristlose Kündigung im "Fall Emmely" unwirksam ist ...

Unzureichende Deutsch-Kenntnisse als Kündigungsgrund

Diskriminierende Kündigung wegen unzureichender Deutsch-Kenntnisse?

"Europäischer Gerichtshof entscheidet zu Kündigungsfristen"

Alle im Arbeitsverhältnis zurückgelegten Beschäftigungszeiten sind bei der Berechnung der Kündigungsfrist zu berücksichtigen

Arbeitnehmerrechte bei Kündigung

Arbeitnehmerrechte bei Kündigungen - Nach der Kündigung ist Eile geboten! Veröffentlicht im Darmstädter Echo am 27.01.2009